Heinz Gebhardt, Königlich Bayerische Photografie

Heinz Gebhardt, Königlich Bayerische Photografie

Heinz Gebhardt


Von der Zeit der Erfindung der Photografie bis zum Ende der Monarchie 1918 zeigt dieses Buch am Beispiel Bayerns erstmals die großen Epochen der Photografie des 19. Jahrhunderts in Deutschland.
Interessanter Artikel in diesem Buch:
Der Apotheker und Chemiker Ignaz Paul Keller in Dillingen schreibt am 22.01.1839 als "Anonymus K." an die Allgemeine Zeitung in Augsburg, dass es ihm ebenfalls gelungen sei, Lichtbilder mit der Camera obscura herzustellen; er möchte sein Verfahren aber nicht näher erklären, um Daguerre nicht die Früchte seines Erfolges zu nehmen. Er schreibt, dass er mit dieser Camera obscura eine Aufnahme fertigte. "In einer Viertelstunde war das Fenster meines Zimmers samt seiner Aussicht auf die Häuser gegenüber, wie die schönste, zarteste Tuschzeichnung auf das Papier fixiert."
Diese Aufnahme wurde aus den Haus Königstraße 42 gemacht, in welchem wir jahrzehntelang wohnten.

 

Verlag Auflage Erscheinungs-
jahr

Seiten-
anzahl

ISBN
Laterna magica 1. Auflage 1978 384

3-87467-129-1